Solarenergie für YUKA Hospital in Sambia

Nachhaltige Energieversorgung für lebenserhaltende Operationen

Nachhaltige Energieversorgung für lebenserhaltende Operationen 

Wegen der lokalen Herausforderung des Energiezugangs und der ökologischen Nachhaltigkeit setzt ADRA Österreich wichtige Schritte, um die doppelte Herausforderung zu bewältigen: den Zugang zu lebenswichtiger Energie für alle zu gewährleisten und gleichzeitig die Umwelt zu schützen. Die Vereinten Nationen berichten, dass derzeit 675 Millionen Menschen ohne Zugang zu Elektrizität leben, davon vier von fünf in Afrika südlich der Sahara. Das Fehlen einer zuverlässigen Stromversorgung beeinträchtigt erheblich wichtige Bereiche wie Gesundheitswesen, Bildung und wirtschaftliche Entwicklung.

 
Im Sommer letzten Jahres haben wir über die nachhaltige Energieversorgung für das Mwami Krankenhaus in Sambia berichtet, heute möchte ich euch berichten, wie wir die Energieversorgung für ein weiteres Krankenhaus aufgebaut haben.
 
Das Yuka Adventist Mission Hospital, 800 km westlich von Sambias Hauptstadt Lusaka gelegen, versorgt die ländlichen Bezirke Kalabo und Sikongo. Das Krankenhaus mit einer Kapazität von 120 Betten, sah sich aufgrund häufiger Stromausfälle vor großen Herausforderungen. Vor allem die Abhängigkeit von Dieselgeneratoren beeinträchtigte die Gesundheitsversorgung und hohe Stromrechnungen belasteten zusätzlich die Betriebskosten.
 
ADRA Österreich reagierte, dank Spendern, wie dir, proaktiv auf die Energieprobleme des  Spitals und unterstützte die Installation einer Solar-Anlage zur Stromerzeugung. Diese ermöglicht die Energieversorgung für den Betrieb wichtiger medizinischer Geräte rund um die Uhr und macht das Krankenhaus unabhängiger vom unzuverlässigen Stromnetz.
 
Die Umsetzung des Solarstrom-Projektes im Yuka Adventist Mission Hospital hat eine spürbare Verbesserung bewirkt. Richard Likando, der Verwalter des Krankenhauses, bestätigte die positiven Auswirkungen und erklärt, dass nun Noteingriffe und Operationen rund um die Uhr möglich sind.
 
Fälle von instabiler Stromversorgung, die dieGesundheitsdienstleistungen ernsthaft behindern, gehören der Vergangenheit an. Mit dem neu installierten Solarstrom-System arbeitet das Krankenhaus nun ohne ständige Angst vor Unterbrechungen und verfügt über eine zuverlässigere Energieversorgung.
 
Der Krankenhausverwalter berichtete von Szenarien, in denen das Solar-System eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung der Sicherheit von Müttern und Neugeborenen während medizinischer Eingriffe spielte. Die zuverlässigere Stromversorgung verminderte erheblich die mit plötzlichen Stromausfällen verbundenen Risiken und schuf eine sicherere Umgebung für medizinische Eingriffe wie Kaiserschnitte.
 
In einer herzlichen Danksagung betonte Herr Likando, dass das Leben der Dorfgemeinschaften, die vom Yuka Adventist Mission Hospital versorgt werden, durch die Unterstützung von ADRA-Spendern entscheidend verbessert wurde, und schloss mit den Worten “GOTT sei die Ehre”.
 
Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass lebenswichtige medizinische Maßnahmen durch die Gewährleistung eines zuverlässigen Energiezugangs für alle ermöglicht werden. 
 
Unser nächstes Gesundheitsprojekt findet in Gambia/Westafrika statt. ADRA Gambia hat, in Zusammenarbeit mit dem S.D.A. Bildungszentrum eine Klinik errichtet um die Bevölkerung in  Ebo Town und New Jeshwang, mit einer zuverlässigen Gesundheitsversorgung zu dienen. Dieses Gesundheitsversorgung leistet einen aktiven Beitrag um die Kinder-/Müttersterblichkeit, Malaria, Cholera, Durchfall, Unterernährung und andere häufige Krankheiten zu reduzieren. Nachdem die Klinik nach 6 Betrieb bereits gut besucht ist, wird ADRA Österreich sich in erster Linie um zusätzliche Ausrüstung und die Stromversorgung auf Basis von Solarenergie kümmern.
 
Mehr über das neue ADRA-Projekt in Gambia erfährst du hier.
 
Unterstützt du uns dabei Gesundheitsversorgung, unabhängig vom Einkommen, für alle zugänglich zu machen?

Ähnliche Beiträge

Mosambik_AVIR Anna Monish aus der Ovilela Gruppe

Mosambik Projektreise 2023

Liebe Freunde, ich bin gerade erst von meiner zweiwöchigen Projektreise aus Mosambik zurückgekommen und ich kann euch gar nicht genug von den erfreulichen Fortschritten in

Mehr lesen ...

Wiedersehen

geht schneller über unseren Newsletter

Title
Deine Hilfe lässt Menschen aufblühen.

Wiedersehen

geht schneller über unseren Newsletter

Title

Deine Hilfe lässt Menschen aufblühen.

Skip to content