Foodblog_Nepal

Genussvolle Projektreise durch Nepal

In Nepal erlebte ich eine kulinarische Reise, die mich besonders beeindruckte. Die Mahlzeiten werden frisch zubereitet, und man kann den Köchen direkt über die Schulter schauen. Damit entsteht der erste Eindruck, was es zu essen gibt und ob die Sauberkeit der Küche einladend oder nicht ist. Ich gehe meist davon aus, dass unsere Mitarbeiter nur dort essen, wo sie wissen, dass das Essen gut und sicher ist. So kann ich mich bedenkenlos dazusetzen, denn es ist alles gekocht, nicht roh.

Ein beliebtes Nationalgericht ist “Dal Bhat” – Linsen und Reis mit verschiedenen scharfen Curries aus Bittergurke, Kartoffeln, Blumenkohl, Spinat und Pickle (sauer eingelegtes Gemüsechutney). Ein kleines Schälchen mit Joghurt, sowie zwei Stückchen Rettich, Gurke und Zwiebeln gehören meist dazu. Das Fladenbrot aus Linsen lässt sich essen wie Chips. Dann wird der Linsenbrei mit dem Reis von Hand gemischt und zu kleinen Kugeln geformt und mit etwas von den anderen Zutaten mit dem Daumen in den Mund geschoben. Diese Mahlzeiten gehören zu meinen Lieblingsgerichten und kommen unserem Europäischen Geschmack schon näher. Dieses Essen lässt mich wahrlich aufblühen. Samwardhan, der Namen unserer Projektes ist das nepalesische Wort für “aufblühen”.

Im nächsten Blogbeitrag werde ich euch aus einer sehr entlegenen Insel mit Namen Koro Island in Fidschi berichte.

Euer

Marcel Wagner

ADRA-Geschäftsleiter

 

Foodblog Nepal Köchin

Ähnliche Beiträge

Wiedersehen

geht schneller über unseren Newsletter

Title
Deine Hilfe lässt Menschen aufblühen.

Wiedersehen

geht schneller über unseren Newsletter

Title

Deine Hilfe lässt Menschen aufblühen.

Skip to content